Will ich haben: Pausenbrot, nur besser

Leicht, bunt, köstlich: Angesagte Pausen-Snacks, die viel besser sind als das klassische Pausenbrot

Mini-Salamis, Schoko-Croissants, Müsliriegel – essen Kinder besonders gern. Eine ausgewogene Verpflegung in der Schulpause können sie jedoch nicht ersetzen. Dafür eignen sich leichte, bekömmliche und köstliche Snacks mit viel Obst und Gemüse. Sie bringen die grauen Zellen auf Trab und können im Unterricht hellwach halten.

Ideale Pausensnacks sind zum Beispiel Vollkornbrot, das mit fettarmem Käse und Salat belegt ist, oder ein selbst gemachtes Müsli – also Speisen, die der Körper langsam verdaut. Frisches, mundgerecht zerteiltes Obst und Gemüsesticks aus Paprika, Karotte, Gurke oder Zucchini sorgen für Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe und bringen zudem Farbe in die Pause. Gegen den Durst helfen Wasser oder eine Apfelsaftschorle.

Ideal für den Transport ist eine auslaufsichere Pausenbox mit kleinen Fächern für die verschiedenen Snacks, zum Beispiel eine sogenannte Bento Box. Vor allem die kleineren dieser ursprünglich aus Japan stammende Lunchboxen passen perfekt in die Schultasche oder den Rucksack, bieten aber genug Platz für viele kleine Snack-Überraschungen.

Eine Box mit fünf unterschiedlich großen Fächern lässt sich für die Kids zum Beispiel so bestücken:

  • jeweils ein Fach für Gemüsesticks und mundgerecht zerteiltes Obst,
  • ein kleines Fach für Studentenfutter aus ungesalzenen Nüssen,
  • ein größeres Fach, in das entweder ein mit fettarmem Käse oder Wurst belegtes Brot/Brötchen oder Nudelsalat kommt, herzhafte Muffins mit Paprikastückchen oder Sandwichspieße mit Gurkenscheiben. Ideen für leckere Pausensnacks finden Sie hier.
  • In das letzte Fach passt ein Milchprodukt, etwa Naturjoghurt oder Milch.

Eine Besonderheit der Bento Box ist ihr clever gestalteter Deckelverschluss. Er verhindert das Auslaufen und sorgt dafür, dass sich die verschiedenen Snacks nicht vermischen. Dadurch sieht beim Öffnen der Box alles richtig appetitlich aus. Gabel oder Löffel lassen sich im Deckel der Außenbox verstauen. Dazu kommt noch eine hübsche Serviette – fertig ist die Genussbox für unterwegs.

Natürlich können Sie alternativ auch eine andere handelsübliche Box mit herausnehmbaren Unterteilungen nutzen. Speziell für den Sommer gibt es übrigens Lunchboxen mit Platz für einen Kühlakku. So bleiben die Pausensnacks auch bei Hitze länger frisch und sehen selbst Stunden später noch zum Anbeißen aus.